Werbung

»Es wurde auch Zeit«

Kim Ng ist die erste General-Managerin in der US-Profiliga der Baseballer

  • Von Thomas Häberlein
  • Lesedauer: 3 Min.
US Baseball: »Es wurde auch Zeit«

Es sind historische Tage. Am 20. Januar wird Kamala Harris die erste Frau sein, eine »Woman of Colour« noch dazu, die als Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt wird. Nicht ganz so bedeutend, aber ebenfalls bahnbrechend: Der Baseballklub Miami Marlins stellt Kim Ng für den Posten des General Managers vor. Die 51-Jährige wird als erste Frau die sportlichen Geschicke einer Mannschaft in einer der vier großen nordamerikanischen Profiligen leiten.

Geschlechtergrenze durchbrochen

Die »Geschlechtergrenze ist durchbrochen«, titelte die »New York Times«. Der Kommentator des Fernsehsenders ESPN, der seit 2016 Softball-Olympiasiegerin Jessica Mendoza als Expertin bei Spielen der Baseballprofiliga MLB beschäftigt, stellte fest: »Es wurde auch Zeit«, jeder, der nur halbwegs was im Hirn habe, habe schließlich längst gewusst, dass Ng (gesprochen: Äng) alle Qualifikationen für diesen Job mitbringe. Die gebürtige Amerikanerin wird zugleich erster General Manager asiatischer Abstammung in der MLB.

Die Aufgaben eines »GM« sind mit denen eines Sportdirektors im Fußball vergleichbar. Ng wird unter anderem zuständig sein für die Auswahl des Managers, wie der Chefcoach im Baseball genannt wird, und die Zusammenstellung des Kaders. Wie das geht, weiß sie längst: Von 1990 bis 1996 arbeitete sie bei den Chicago White Sox, zunächst als Praktikantin. Beim Rekordmeister New York Yankees von 1998 bis 2001 und von 2002 bis 2011 bei den Los Angeles Dodgers war sie bereits als Assistant General Manager beschäftigt. Zuletzt stand Ng in Diensten der Liga, als Senior Vice President beaufsichtigte sie den Spielbetrieb. Zum neuen Job gratulierte ihr unter anderem Ned Colletti, einst GM und damit ihr direkter Vorgesetzter bei den Dodgers: »Das ist nicht nur eine historische, sondern auch eine grandiose Wahl.« Er hatte sich damals im Bewerbungsprozess gegen Ng durchgesetzt, sie aber umgehend als Stellvertreterin eingestellt, weil er sie, wie er versicherte, für schlauer hielt als sich selbst.

Ziele hartnäckig verfolgt

Auf den Posten des GM wurden in der MLB lange Zeit ehemalige Profis berufen, erst in den vergangenen Jahren hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass ein guter GM kein guter Spieler gewesen sein muss, wenn überhaupt ein Spieler. Ngs Chef bei den Marlins ist Derek Jeter. Er wurde 2017 Miteigentümer und erster afro-amerikanischer CEO eines MLB-Klubs. Er ist aber auch lebende Legende und Ikone der Yankees, für die er 20 Jahre lang spielte. Fünfmal wurde er Meister, dreimal war Ng als Assistant General Manager dabei. »Sie bringt einen reichen Schatz an Wissen und Erfahrung im Gewinnen von Titeln mit«, sagte Jeter. Ng gestand, sie war unsicher, ob dieser Tag jemals kommen werde: Als sie vor 30 Jahren zum Baseball kam, »schien es unwahrscheinlich, dass eine Frau mal ein Team der Major League führen würde«. Aber sie sei »hartnäckig bei der Verfolgung meiner Ziele«. Ihr nächstes Ziel: »Einen Meistertitel nach Miami holen.« Es wäre der dritte nach 1997 und 2003. SID/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln