3744 solche Grafikprozessoren hat JUWELS

Schnell und effizient

Nach siebeneinhalb Jahren ist wieder ein in Deutschland laufender Supercomputer Spitzenreiter in Europa. Parallel zur jährlichen »Supercomputing«-Konferenz in den USA wurde gerade die aktuelle Liste der 500 schnellsten Supercomputer der Welt vorgestellt. Darauf finden sich die Rechner des deutschen Gauss Centre for Supercomputing in Jülich, München und Stuttgart auf den Plätzen 7, 15 und 16. Der Supercomputer in Jülich ist außerdem der weltweit energieeffizienteste unter den schnellsten 100 Rechnern. Das verdankt der Rechner Juwels den 3744 im Beschleunigermodul verbauten Grafikprozessoren Nvidia Ampere A100. Wie schon das Modul 1 stammt auch das Booster-Modul vom französischen Supercomputer-Hersteller Atos. An der Spitze der Top 500 steht unverändert mit weitem Abstand zu zwei US-Systemen der japanische Rechner Fugaku. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung