Werbung

Unten Links

Wann haben Sie zuletzt Ihre Finger über die Rippen des Heizkörpers gleiten lassen? Machen Sie das mal wieder. Denn Dinge berühren ist mit deutlich geringerem Risiko verbunden, als das Gleiche bei fremden Menschen zu tun. Nein, es geht nicht um Übergriffigkeiten, sondern wie so selten in diesem Jahr um das Virus. Im Fernsehen werden schon die absonderlichsten aufblasbaren Konstruktionen präsentiert, bei denen man kuscheln kann, allerdings eben mit einer dicken Lage Folie zwischen den Körpern. Selbst basteln mit Frischhaltefolie ist schwierig. Nicht zu unterschätzen ist auch die immanente Erstickungsgefahr. Kommen wir also wieder zur Heizung zurück. Sie ist - bei richtiger Einstellung - wohltemperiert und bietet die eine oder andere haptische Sensation. Wenn wir hier schon in die Ratgeber-Literatur abdriften: Eine Reinigung mit einem feuchten Tuch ist anzuraten, damit die Kuschelhändchen nicht schmutzig werden. Aber Händewaschen ist ja sowieso eine der vornehmsten Bürgerpflichten. Küssen sollten Sie den Heizkörper allerdings nicht. Da zählt auch Corona nicht als Ausrede.nic

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln