Werbung

Bürokratische Hürden sollen nach und nach abgebaut werden

mehr digitaler service für versicherte und rentner

Geburtsanzeige, Elterngeld, Patientenakte - immer mehr Leistungen werden digital angeboten. Auch die Deutsche Rentenversicherung Bund kündigte weitere Digitalisierung an. Bereits im Frühjahrs-Lockdown haben telefonische und digitale Beratung deutlich mehr an Fahrt aufgenommen.

Seit Mitte Dezember sind die Beratungsstellen in Berlin, Brandenburg und Gera telefonisch erreichbar. Kann ein Anliegen nicht telefonisch geklärt werden, soll ein schnellstmöglicher persönlicher Beratungstermin vereinbart werden. Auch Renten- oder Reha-Anträge können seit Längerem elektronisch gestellt werden. Zudem gibt es den Online-Rechner zur Rente.

Derzeit arbeitet die Deutsche Rentenversicherung an einer einfacheren, aber sicheren Authentifizierung der Versicherten und Rentner. Die Authentifizierung soll sicherstellen, dass eine Person tatsächlich diejenige ist, die sie zu sein vorgibt.

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) von 2017 sieht die Digitalisierung von Hunderten Verwaltungsleistungen von Bund und Ländern vor. Bis Ende 2022 soll es bei 575 solcher Leistungen so weit sein. 315 Verwaltungsleistungen sind bereits online verfügbar. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung