Werbung

Pro Recht auf Nichterreichbarkeit

Resolution des EU-Parlaments

Das Europäische Parlament verabschiedete eine Resolution mit dem Ziel, dass beschäftigte Telearbeiter außerhalb der Arbeitszeit keine Aufgaben wie berufliche Telefonate und die Beantwortung von E-Mails erledigen müssen. Dies teilte das EU-Parlament in Brüssel am 21. Januar 2021 mit. Die EU-Kommission wird dadurch aufgefordert, einen entsprechenden Gesetzesentwurf vorzulegen.

Der Zwang zur ständigen Erreichbarkeit durch den Arbeitgeber erhöhe das Risiko von Depressionen, Angstzuständen und Burnout, hieß es in der Begründung. Mit dem geforderten Gesetz sollen Arbeitnehmer demnach auch vor negativen Folgen geschützt werden, wenn sie ein Recht auf Nichterreichbarkeit geltend machen.

Maßgeblich befördert wurde diese Resolution durch die Corona-Krise, die dazu geführt hat, dass mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten.

In Deutschland besteht noch kein gesetzliches Recht auf Nichterreichbarkeit. Im Arbeitsrecht und in der Rechtsprechung gibt es aber Regelungen dazu, ebenso wie in Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen oder in einzelnen Arbeitsverträgen. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung