Neues bei Bahn und Post

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 4 Min.

Die Deutsche Bahn erweitert ihren Service für die Bahnkunden und schließt damit Lücken. Ab diesem Sommer werden die Bahnkunden bei Verspätungen und Zugausfällen auch online eine Rückerstattung beantragen können. Auch die Deutsche Post DHL geht neue Wege mit dem Ausbau ihres Automatennetzes. Mit der »Poststation« startete der Konzern Mitte Februar in Würselen bei Aachen ein Pilotprojekt, bei dem es um eine Erweiterung der bisherigen bundesweit 6500 »Packstationen« geht. Ausführlich im nd-ratgeber.

Soziales & Gesundheit: Rund um die Pflege – Pflegegrade gibt es auch für Kinder. Kinder mit einer Behinderung oder einer chronischen Erkrankung haben ebenso wie Erwachsene Anspruch auf Pflegeleistungen. Für die Begutachtung gibt es allerdings einige altersrelevante Ausnahmen. Bei Säuglingen und Kleinkindern geht das Gesetz davon aus, dass diese ohnehin einer Rundumfürsorge durch die Eltern bedürfen. Sie haben quasi einen natürlichen Pflegebedarf. Geht dieser über das Normalmaß hinaus, kommen Pflegeleistungen infrage. Die Begutachtung hierfür ist bis zum Alter von 18 Monaten gesondert geregelt. Aufgrund der generellen Unselbstständigkeit in den ersten Lebensmonaten werden nicht alle der bei Erwachsenen üblichen Bereiche geprüft. . Mehr im nd-ratgeber.

Arbeit: Arbeitsrecht – Von Videoüberwachung bis E-Mail-Kontrolle. Gegenseitiges Vertrauen, wertschätzender Umgang – das macht ein gutes Betriebsklima aus. Doch nicht immer geht es in Unternehmen harmonisch zu. Arbeitgeber erwägen mitunter, den ein oder anderen Mitarbeiter in seinem dienstlichen Umfeld oder vielleicht sogar alle Beschäftigten an ihren Arbeitsplätzen zu überwachen. Aber dürfen Arbeitgeber das überhaupt? Einzelheiten im nd-ratgeber.

Wohnen: Mietrechtsurteile – Geräteschuppen im Hausgarten, geht das? Wer zur Gartenpflege verpflichtet ist, muss die dafür nötigen Geräte unterbringen können. Eine Mieterin darf darf deshalb im Garten einen Geräteschuppen aufstellen. Wenn die Mietwohnung zu klein wird: Wird Familienzuwachs erwartet, rechtfertigt das die vorzeitige Kündigung des Mietvertrags. Einzelheiten und weitere Urteile im nd-ratgeber.

Grund und Haus: Finanzierung und Versicherungen – Was Immobilienkäufer 2021 beachten müssen. Corona-bedingte Beschränkungen, Lockdown und Home Office – viele träumen nicht erst seit der Corona-Pandemie von mehr Platz in den eigenen vier Wänden und damit verbunden auch vom Eigenheim. Insbesondere in Krisenzeiten sollte der Schritt ins Eigenheim gut durchdacht sein. Dazu gehören neben der richtigen Finanzierung auch wichtige Versicherungen. Gute Neuigkeiten gibt es derweil von der Gesetzesfront: Einige wichtige Änderungen traten zum 1. Januar 2021 in Kraft, die den Schritt ins Eigenheim erleichtern können. Mehr dazu im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Erbrecht – Goldene Zeiten für Erbschleicher. Die Corona-Krise erhöht die Gefahr von Erbschleicherei. Viele Menschen vermissen eine Bezugsperson in ihrem Leben. Für Erbschleicher sind das ideale Bedingungen. Betrüger suchen ihre Opfer vorrangig unter alleinstehenden und hilfsbedürftigen Menschen. Sie erschleichen sich ihr Vertrauen und machen sie emotional abhängig. Selten war das so einfach wie in diesen Zeiten. Wie aber können Erblasser vorbauen und sich gegen ausgebootete Erben zur Wehr setzen? Ratsam sind in jedem Fall vorausschauende Regelungen. Die Einzelheiten im nd-ratgeber.

Geld und Versicherungen: Kritik an Banken und Versicherungen – Mehr Beschwerden von Verbrauchern. Tausende Verbraucher haben sich auch im vergangenen Jahr bei der Finanzaufsicht Bafin über ihr Kreditinstitut oder ihre Versicherung beklagt. Die Zahl der Beschwerden und Anfragen zu Kredit- und Finanzdienstleistern stieg auf 9547, wie aus Daten der Finanzaufsicht hervorgeht. Ein Jahr zuvor waren es noch 8525 und damit deutlich weniger. Besonders viele Anfragen gab es den Angaben zufolge zu alltäglich genutzten Bankprodukten, wie der Kontoführung oder auch Überweisungen. Mehr im nd-ratgeber?

Verbraucherschutz: Ein Sachverständiger warnt vor dubiosen Praktiken – Wie eine Rohr-Mafia die Kunden abkassiert. Toilette verstopft, Spüle nicht abflussfrei – wer sich in einer solchen Notsituation befindet, könnte Opfer der sogenannten Rohr-Mafia werden – wenn man sich allein auf die Google-Suche im Internet verlässt. Darauf macht der vereidigte Sachverständige Maik Menke aus Paderborn aufmerksam. Er rät Verbrauchern, sich in Notfallsituationen immer direkt an bekannte Handwerksbetriebe in der Region zu wenden. Mehr dazu im nd-ratgeber.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung