Gehwege werden wieder beheizt

Grüne verteilen Karten gegen Heizpilze / Senat: Verbot nicht möglich

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sie sprießen wieder, vorzugsweise auf Gehwegen und Plätzen vor Gaststätten, und schon ein Blick aufs Thermometer verrät: Es ist Heizpilz-Saison. Am Hackeschen Markt bollern die Strahler gleich rudelweise ihre Wärme in die Luft, sehr zum Leidwesen der Grünen.

Deren Abgeordnete für Umweltpolitik und Klimaschutz, Felicitas Kubala und Michael Schäfer, starteten gestern hier eine Aufklärungskampagne gegen die »Giftpilze«. Denn »Heizpilze sind Gift fürs Klima«, haben sie auf eine Karte drucken lassen, die in 30 000 Exemplaren in und vor Gaststätten verteilt werden soll. Voll aufgedreht, bläst ein Propangasstrahler 3,5 Kilogramm CO2 pro Stunde in die Luft, bei etwa fünfmonatigem Betrieb insgesamt zwei Tonnen. Das entspricht etwa der Emission eines Mittelklasseautos bei 12 000 Kilomete...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 389 Wörter (2571 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.