Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gehwege werden wieder beheizt

Grüne verteilen Karten gegen Heizpilze / Senat: Verbot nicht möglich

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sie sprießen wieder, vorzugsweise auf Gehwegen und Plätzen vor Gaststätten, und schon ein Blick aufs Thermometer verrät: Es ist Heizpilz-Saison. Am Hackeschen Markt bollern die Strahler gleich rudelweise ihre Wärme in die Luft, sehr zum Leidwesen der Grünen.

Deren Abgeordnete für Umweltpolitik und Klimaschutz, Felicitas Kubala und Michael Schäfer, starteten gestern hier eine Aufklärungskampagne gegen die »Giftpilze«. Denn »Heizpilze sind Gift fürs Klima«, haben sie auf eine Karte drucken lassen, die in 30 000 Exemplaren in und vor Gaststätten verteilt werden soll. Voll aufgedreht, bläst ein Propangasstrahler 3,5 Kilogramm CO2 pro Stunde in die Luft, bei etwa fünfmonatigem Betrieb insgesamt zwei Tonnen. Das entspricht etwa der Emission eines Mittelklasseautos bei 12 000 Kilomete...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.