Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Umweltschutz, der Spaß macht

Sachsen-Anhalt: Schülerinnen und Schüler zeigten ihre Vorstellungen von ökologischer Nachhaltigkeit

  • Von Uwe Kraus, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Umweltschutz fängt ganz klein an, nämlich bei den Kindern. Das dachte man sich auch in Sachsen-Anhalt. In Aktionswochen und zahlreichen Veranstaltungen rund um das Thema Ökologie zeigten Schülerinnen und Schüler in den letzten Wochen der Politik, wie sie sich eine ökologische Zukunft vorstellen.

Wie riesige Wassertropfen sehen die blauen Problem-Ballons aus, die Schüler der Schönebecker Maxim-Gorki-Sekundarschule im Magdeburger Landtag Abgeordneten und Ministern übergaben. »Wir haben uns im Umweltzentrum ›Ronney‹ mit unserem Wasser befasst«, berichtet Sebastian-Jörg Schmidt über das Projekt »Fünf Tage für unsere Zukunft – Wasser verbindet!« im Biosphärenreservat Flusslandschaft Mittelelbe, das vom Projektbüro Lebendige Elbe der Deutschen Umwelthilfe unterstützt wurde. Das Projekt war Teil einer Ausstellung im Landtag Sachsen-Anhalts. Rund 100 Kinder und Jugendliche beteiligten sich vor wenigen Wochen an diesem »Marktplatz Zukunft« zum Abschluss der Aktionswoche »7-Tage-Zukunft«, die bereits zum zweiten Mal im Land stattfand. Er habe die Zeit im »Ronney« ungeheuer spannend gefunden, erzählt Sebastian-Jörg Schmidt. »Wir untersuchten die Lebewesen in Elbe, Saale und Nuthe und bestimmten den pH-Wert der Gewässer....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.