Nazis können nicht nach Treptow

Mindestens 1000 Gegendemonstranten wollen in Rudow ein Fest feiern

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Bezirk Treptow-Köpenick bleibt wahrscheinlich erstmals seit fünf Jahren vom Naziaufmarsch am 1. Dezember verschont. »Die Nazis werden wohl nur in Neukölln demonstrieren«, sagte gestern Rainer Knörr vom Aktionsbündnis für Demokratie und Toleranz Rudow. »Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie doch noch durch Treptow marschieren.« Die Route der letzten Jahre bleibt den Nazis wohl wegen umfangreicher Bauarbeiten verwehrt.

Da die Rechtsextremisten unter Führung der NPD ihre Demonstration in Rudow angemeldet haben, treffen sich auch die Gegner zum »Fest auf der Straße« um 10.30 Uhr an der Kreuzung Neuköllner Straße/Groß-Ziethener Chaussee am U-Bahnhof Rudow. Politiker aller großen Parteien unterstützen das Fest, Bundestagsvi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.