Protest gegen »überflüssige« Neonazis

Politiker und Demonstranten fordern NPD-Verbot bei Kundgebung der Rechten in Rudow

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Etwas weniger Menschen als erhofft trotzten am Samstag den Nazis ... und dem Regen.

»Volksgemeinschaft« muss nach Ansicht der Rechten bereits in früher Jugend gepflegt werden. Das sagte der in der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung sitzende Thomas Vierk (NPD). Er bezeichnete die Gegendemonstranten als »drogenabhängig, dumm und verlaust« und forderte in einer Rede die »Entlausung des deutschen Volkes«. Diese krude Wortwahl war am Samstag nicht die einzige Anlehnung an altes Nazi-Vokabular in Rudow. Die laut Polizei 550 Neonazis aus ganz Deutschland skandierten immer wieder »nationaler Sozialismus jetzt«.

Zu Protesten gegen das braune Treiben, das zum fünften Mal stattfand, hatten Parteien, Gewerkschaften und die Antifa aufgerufen. B...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.