Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Thaksins Erben siegten in Bangkok

PPP gewinnt Parlamentswahl klar, doch die Regierungsbildung wird schwierig

  • Von Thomas Berger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei den thailändischen Parlamentswahlen haben die politischen Erben von Ex-Premier Thaksin Shinawatra einen klaren Sieg eingefahren, die absolute Mehrheit aber knapp verfehlt. Die Regierungsbildung könnte nun schwierig werden.

Die Ergebniswand dokumentiert den PPP-Wahlsieg.

Ein solch deutliches Votum hatte im Grunde keiner erwartet: Mit 232 von 480 Abgeordneten im Unterhaus ist die neue Volksmacht-Partei (PPP) nur knapp an einer absoluten Mehrheit vorbeigeschrammt und hat ihren wichtigsten Konkurrenten klar hinter sich gelassen. Die Demokratische Partei (DP) kam beim Urnengang am Sonntag lediglich auf 165 Mandate. Erwartungsgemäß spielen nun die kleineren Parteien das Zünglein an der Waage. Mit Chart Thai (37 Sitze) und Puea Pandin (25) sind hinter den Kulissen die Verhandlungen schon im Gange. Angeblich soll der ehemalige konservative Regierungschef Banharn Silpaarcha das Premiersamt gefordert haben, sollte er seine Chart Thai in eine Koalition mit der siegreichen PPP führen. Allerdings ist diese Meldung umgehend von verschiedenen Seiten dementiert worden.

Eindeutig ist, dass die Getreuen Thaksins die meisten Wähler hinter sich gebracht haben – 15 Monate nach seinem Sturz beim unblutigen Militärputs...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.