Das Recht der Flüchtlinge

Die ethnische Säuberung Palästinas – Ilan Pape klagt an

  • Von Heinz-Dieter Winter
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Während seines Besuches dieser Tage in Israel und im palästinensischen Autonomiegebiet hat USA-Präsident Bush erklärt, die palästinensische Seite solle im Rahmen einer künftigen Friedensregelung auf das in UNO-Resolutionen verankerte Recht der palästinensischen Flüchtlinge des Krieges von 1948/49 auf Entschädigung verzichten. Der israelische Politikwissenschaftler Ilan Pappe hat dazu eine andere Meinung. In seinem kürzlich erschienen Buch macht er deutlich, wie groß das Unrecht ist, dass damit dem palästinensischen Volk angetan werde.

Wegen seiner kritischen Haltung zur Politik Israels war Ilan Pappe in seiner Heimat vielen Anfeindungen und Behinderungen ausgesetzt. Er musste seinen Lehrstuhl an der Universität Haifa aufgeben und lehrt jetzt in Großbritannien. Das was er anhand von Dokumenten aus Archiven, Augenzeugenberichten sowie von Tagebüchern, insbesondere der Aufzeichnungen von Ben Gurion, vor allem über die Ereignisse der Jahre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 759 Wörter (5160 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.