Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kontrollinstrumente haben versagt

Detlev von Larcher (Attac): Privatbanken müssten sich stärker an IKB-Rettung beteiligen

Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete ist Mitglied im Koordinierungsrat von Attac.

Detlev von Larcher (Attac)

ND: Wo sehen Sie die Ursache für die Krise bei der IKB?

Detlev von Larcher: Den Hauptgrund sehe ich in der grenzenlosen Deregulierung der internationalen Finanzmärkte. Dadurch können sich die Folgen der Immobilienkrise in den USA weltweit ausbreiten. In der Zeit des Booms wurden Pakete mit den Schuldentiteln mit hohen Zinsen an andere Banken verkauft. Man kann die Situation mit der großen Krise im IT-Bereich vor einigen Jahren vergleichen. Als die Blase platzte, waren die Folgen weltweit zu spüren.

Wird mit Verweis auf die US-Immobilienkrise nicht von hausgemachten Problemen abgelenkt?

Die Krise in den USA ist der Auslöser. Doch die Banken in Deutschland müssen sich natürlich fragen, warum sie so viele Schuldtitel aufgekauft haben, obwohl Analysten seit Jahren auf die große Gefahr ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.