Werbung

Ist die elektronische Gesundheitskarte aus Datenschutzgründen bedenklich?

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Es debattieren: Prof. Dr. Wolf-Dieter Narr, Jahrgang Jahrgang 1937, lehrte von 1971 bis 2002 empirische Theorie am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, beteiligte sich 1959 am Anti-Atomkongress in Westberlin und gründete 1971 das Iran-Komitee, welches die universellen Menschenrechte im damaligen Persien einforderte, 1978 war er im Russell Tribunal gegen die Berufsverbote in der Bundesrepublik aktiv, zwei Jahre später gründete Wolf-Dieter Narr das Komitee für Grundrechte und Demokratie, dem er noch heute angehört und Dr. Thilo Weichert, Jahrgang 1955,war von 1984 bis 1986 Abgeordneter des baden-württembergischen Landtages für die Grünen, arbeitete als Rechtsanwalt, Publizist sowie als Hochschuldozent, 1991 und 1992 juristischer Berater der Bürgerkomitees zur Auflösung der DDR-Staatssicherheit, seit 2004 Datenschutzbeauftragter von Schleswig-Holstein und Leiter des in Kiel ansässigen Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD).

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen