Roland Etzel 24.06.2008 /

Ein Vorgriff auf Palästinas Zukunft

Praktische Fragen stehen im Vordergrund – das Grundsätzliche wird ausgeklammert

Heute findet in Berlin eine »Konferenz zur Unterstützung der palästinensischen zivilen Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit« statt. Es geht dabei – so die Vorstellungen der Veranstalter – sowohl um den Aufbau eines Polizeiapparates als auch eines entsprechenden Justizwesens.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte es vor zwei Monaten bei ihrem Israel-Besuch verkündet. Jetzt geht das Ereignis mit Premierencharakter über die Bühne des Auswärtigen Amtes in Berlin: Deutschlands erste Nahostkonferenz. Doch wenn es denn Vorschusslorbeeren an die Gastgeber zu verteilen gäbe, gebührten sie weniger der Kanzlerin als dem Auswärtigen Amt und seinem Patron Frank-Walter Steinmeier, der in diesem Monat zum wiederholten Male im Nahen Osten auf Vermittlungstour unterwegs war.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: