Jürgen Elsässer 27.08.2008 / Titel

NATO droht im Schwarzen Meer

Kreml erkennt Abchasien und Südossetien an / US-Flottille nähert sich russischen Stellungen

Russland hat die Eigenstaatlichkeit Abchasiens und Südossetiens anerkannt. Zehn NATO-Kriegsschiffe nähern sich der georgischen Küste.

Der russische Präsident Dmitri Medwedjew hat am Dienstag die staatliche Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien formell anerkannt. Damit setzte er einen einstimmigen Beschluss beider Kammern der Duma vom Vortag in Kraft.

Zur Begründung führte er aus: »Es ist klar, dass Tiflis einen Blitzkrieg geplant und die unmenschlichste Variante zur Annexion Südossetiens gewählt hat – die Auslöschung seiner gesamten Bevölkerung. (...) Wir riefen mehrfach dazu auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Von dieser Position sind wir auch nicht nach der einseitigen Verkündung der Unabhängigkeit Kosovos abgewichen. Aber unser mehrfacher und nachdrücklicher Appell an die georgische Seite, mit Abchasien und Südossetien ein Abkommen über Gewaltverzicht zu schließen, blieb unbeantwortet. (...) In der Nacht zum 8. August 2008 hat (...) (Georgiens Präsident) Saakaschwili ... für die Lösung der politischen Fragen den Völkermord gewählt. Damit hat ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: