Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Angebote auf Augenhöhe

Projekt zum Erwerb von Erziehungskompetenz für migrantische Eltern in Neukölln vorgestellt

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Für uns wird das auf jeden Fall aufregend«, sagte Ursula Korczok am Dienstag. Die Ethnologin wird zusammen mit einem männlichen Kollegen einen von insgesamt sechs Gesprächskreisen für Männer und Väter mit Migrationshintergrund leiten. Erfahrungswerte gibt es bisher keine, so Korczok. Lediglich ein Pilotprojekt gebe es bisher. Die Gesprächskreise sind das zweite Modul des Projekts »Generationen im Gespräch«, das in Neukölln mit Beginn des neuen Schuljahres anläuft und das gestern vorgestellt wurde.

Es wird getragen vom Verein Aufbruch Neukölln und dem Förderverein Gemeinschaftshaus MORUS sowie der »Initiative für ein noch besseres Neukölln«. Bei dem Projekt, das mit über 46 000 Euro von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt finanziert wird, geht es um den Erwerb und den Ausbau von Erziehungskompetenz von Eltern mit Migrationshintergrund und um die Verbesserung der Konfliktlösungskompetenz bei männlichen Kindern und Jugendlichen mit M...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.