»Griesgrämiges Einwanderungsland«

Integration ist ein langer Prozess, sagt der Migrationsforscher Klaus J. Bade

Klaus J. Bade ist Migrationsforscher an der Universität Osnabrück

ND: Ist zur Einbürgerung wirklich ein Test notwendig?

Klaus J. Bade: Ich finde die Aufregung unnötig und sehe das ziemlich entspannt: Ich akzeptiere einen Test, wenn er für die Einbürgerung hilfreich ist und nicht abschreckt. Prinzipiell geht es auch ohne Test, wie z.B im Einwanderungsland Schweden.

Migranten fühlen sich schikaniert – zu Recht?

Jahrzehntelang ist den De-facto-Einwanderern verkündet worden: »Die Bundesrepublik ist kein Einwanderungsland!« Das hat sie mental verletzt und verstehen lassen, dass sie nur als Arbeitskräfte willkommen sind. Wenn ihnen dann Jahrzehnte später plötzlich ein Test abverlangt wird, in dem sie ihre Eignung zum Staatsbürger nachweisen sollen, dann muss man für Empörung Verständnis haben. Ein lange griesgrämiges Einwanderungsland wider Willen sollte sich über gelegentlich widerwillige Einwanderer nicht wundern – auch wenn es sich heute als Integrationsland versteht.

Die Fragen des Tests si...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: