Sonderzug nach Dresden

3. Liga: Dynamo empfängt 1. FC Union Berlin zum brisanten Ostderby

  • Von Hajo Obuchoff
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ronny Nikol schaute letzten Freitag schon mal in Berlin vorbei, als sich der 1. FC Union gegen den Regionalligisten Türkiyemspor Berlin in einem Testspiel zu einem 1:1 quälte. Nikol, der sechs Jahre im Union-Dress spielte, verstärkt seit der vergangenen Saison den Drittligarivalen Dynamo Dresden. Am Sonnabend (14 Uhr) treffen beide Kontrahenten, die sich schon in der DDR-Oberliga heiße Duelle lieferten, im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion aufeinander.

Große Erkenntnisse aus Berlin konnte Ronny Nikol nicht mit nach Dresden nehmen: »Eine Offenbarung war das nicht. So machen die uns keine Angst.« Allerdings sah er auch, dass viele Stammspieler der Köpenicker gar nicht oder nur kurze Zeit auf dem Rasen standen.

Viel wichtiger als dieses Spiel war an diesem Tag für den Ex-Unioner ein Familientermin. Sein Sohn Etienne-André, der nach dem tragischen Tod seiner Mutter bei den Großeltern in Berlin lebt, wurde eingesch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.