Traurig? Bloß leise!

Ingo Schulze erzählt von Herrn Augustin

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dass der Herr Augustin in Wirklichkeit anders heißt, bekennt Ingo Schulze auf der letzten Seite. Warum er ihn trotzdem so nannte, Kinder wissen es womöglich nicht. Aber Erwachsene kennen das Lied: »Oh, du lieber Augustin, alles ist hin.« Sie wissen auch um den Sachverhalt, der im Buch nur in einem Halbsatz angedeutet ist: »Statt aber wie früher zur Arbeit zu fahren …« So verloren bleibt Herr Augustin morgens vor seiner Haustür stehen. Was Wunder, dass ihm auch manchmal Dinge verloren gehen. Wenn er sie nicht mag und sie sich davonstehlen, denkt er, können sie ihm gestohlen bleiben. »Aber auf die Dinge, die ich mag und die sich davongestohlen haben, muss ich so lange geduldig warten, bis sie wieder z...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 382 Wörter (2328 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.