Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Teure Energiesparer im Keller

Studie zu Heizkosten: Gaskessel schlägt Pellets und Wärmepumpe

  • Von Hendrik Lasch, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit Erdgas heizt es sich am preiswertesten. Das ergibt eine Studie des Leipziger Instituts für Energie, die alle Kosten für Bau und Betrieb der Anlagen untersucht. Ökologische Lösungen sind auch auf lange Sicht teurer.

Die Werbesprüche klingen oft verführerisch: Erkleckliche Summen ließen sich einsparen, wenn Hauseigentümer beim Heizen von Öl auf Wärmepumpen umsteigen oder ihre Zimmer von der Sonne erwärmen ließen – die heize schließlich kostenlos. Die hohen Kosten für neue Heizanlagen werden aber meist verschwiegen, sagt Werner Bohnenschäfer, Chef des Leipziger Instituts für Energie. Die Qualität der Heizkostenvergleiche sei also »mehr oder weniger schlecht«. Und: »Man kann jedes System gesund- oder kaputtrechnen.«

Ökoanlagen teurer

In einer Studie hat das Institut für Energie nun einen »Vollkostenvergleich« für Heizanlagen unterschiedlichster Art angestellt, der ihren Bau und laufenden Betrieb über einen Zeitraum von 20 Jahren betrachtet. Die Forscher der Einrichtung, die 1953 als Institut für Energetik Halle gegründet wurde und heute zu einer Tochterfirma der Uni Hamburg gehört, kommen zu dem Schluss, das Heiz-gas-Brennwertkessel unterm Stri...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.