Werbung

Neuanfang in Hoffenheim

Timo Hildebrand wieder in der Bundesliga

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Torwart Timo Hildebrand verstärkt den Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga 1899 Hoffenheim und will nach seinem Karriereknick in Spanien wieder durchstarten. Der beim spanischen Erstligisten FC Valencia ausgemusterte 29-Jährige kommt in der Winterpause ablösefrei zum Aufsteiger.

Der siebenmalige Nationalspieler kehrt nach eineinhalb Jahren in Spanien zurück und versucht einen Neuanfang, nachdem er in Valencia zuletzt nur noch dritte Wahl war. Sein letztes Pflichtspiel für Valencia bestritt er am 24. August im spanischen Supercup. Vergangene Woche hatte sich Hildebrand mit dem Klub auf eine vorzeitige Auflösung des bis 2010 laufenden Vertrages geeinigt. Seitdem hält er sich in Stuttgart fit. Nun hofft der gebürtige Wormser, der das Thema Nationalmannschaft noch nicht aufgegeben hat, in Hoffenheim wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können. Dabei baut er vor allem auf Ralf Rangnick: Er hatte Hildebrand in der Saison 1999/2000 als damaliger Coach beim VfB Stuttgart zur Nummer eins gemacht.

In Hoffenheim konnten weder der Stammkeeper Ramazan Özcan noch Daniel Haas, der zuletzt zwischen den Pfosten stand, überzeugen. Der Österreicher Özcan hatte nach einer Verletzung seinen Platz an Haas verloren. Mit Thorsten Kirschbaum und Daniel Bernhardt hat Rangnick zwei weitere Keeper im Kader. Nach dem Transfer sind es nun insgesamt fünf und Timo Hildebrand ist vorerst wieder eine Nummer eins. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!