Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Das Klimapaket

Die »20-20-20-Ziele« der EU

Gesetzespaket: Wenn sich die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten in Brüssel über das Klimaschutzpaket einigen, könnte das Europaparlament gut eine Woche später endgültig darüber abstimmen. Außerdem könnte es die laufenden Verhandlungen beim Weltklimagipfel in Poznan voranbringen.

Treibhausgase: Die EU will den Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlendioxid (CO2) bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent gegenüber 1990 senken. Falls andere große Wirtschaftsblöcke wie China oder die USA folgen, sollen es sogar 30 Prozent sein. Für die konkrete Umsetzung schlägt die EU-Kommission allerdings 2005 als Referenzjahr vor, da die Daten leichter zu beschaffen seien. Deutschland soll seinen Treibhausgas-Ausstoß gegenüber 2005 um 14 Prozent reduzieren. Die mittel- und osteuropäischen Staaten fordern aber, den Zusammenbruch ihrer Industrien nach dem Ende des Ostblocks zu berücksichtigen und das Referenzjahr 1990 beizubehalten.

Erneuerbare Energien: Bis 2020 sollen sich 20 Prozent des Energieverbrauchs in der EU aus Erdwärme, Biomasse, Wind–, Wasser-, Gezeiten- und Sonnenkraft sowie Biogas aus Abwässern und Hausmüll speisen. In ihrem Gesetzentwurf hat die Kommission die Quoten für die einzelnen Mitgliedstaaten festgelegt. Deutschland müsste den Anteil der erneuerbaren Energien am Verbrauch von 5,8 Prozent im Jahr 2005 auf 18 Prozent steigern. Der Anteil an Biosprit im Kraftstoffmix soll auf zehn Prozent steigen. Da der Treibstoff aus Raps, Mais oder Soja in die Kritik geraten ist, weil er die Nahrungsmittelpreise in die Höhe getrieben hat, soll dieses Ziel jetzt auch mit Elektroautos erreicht werden.

Energieeffizienz: Der Energieverbrauch in der EU soll bis 2020 deutlich sinken. Mit einer besseren Gebäudeisolierung oder mehr Energiesparlampen soll um ein Fünftel weniger Energie verbraucht werden, als dies ohne das Klimapaket der Fall wäre. dpa/ND

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln