Mit Steuergeldern ab in den Puff

Ex-Manager der Berliner Bäderbetriebe wegen Untreue und Betrug angeklagt

Peter Kirschey aus Berliner Gerichtssälen.

Gute Zeiten – schlechte Zeiten. Für die beiden Herren, die sich seit gestern vor dem Berliner Landgericht verantworten müssen, sind die guten Zeiten offenbar schon ein Weilchen vorbei. Einst saßen Günter K. (58) und Dietmar L. (56) auf den Chefsesseln der landeseigenen Berliner Bäderbetriebe (BBB) mit einem mehr als auskömmlichen Salär, verantwortlich für 83 öffentliche Bäder in der Stadt. Damals – 1999 – erklärte der Boss noch, das SEZ, richtig, das SEZ, werde zum Flaggschiff der Berliner Bäderlandschaft. Lang, lang ist's her. Im Oktober 2000 dann der tiefe Fall. Der damalige Sportsenator Klaus Böger von der SPD setzte sie – plötzlich und unerwartet, wie es damals hieß – vor die Tür, obwohl sie unter dem Dach der Senator-Vorgängerin Ingrid Stahmer gute Arbeit geleistet hätten. Der Rechnungshof hatte den Stein ins Rollen gebracht.

Nun, acht Jahre danach, stehen die beiden Ex-Bosse, die als Beruf Kaufleute ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 535 Wörter (3605 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.