Werbung

Weihnachtsgala im Freizeitforum

Auftakt mit singendem Optiker vor zehn Jahren in den Springpfuhlpassagen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Alle Jahre wieder .... heißt es nun schon seit zehn Jahren auch für die Weihnachtsgala von Thoralf Terl, den singenden Optiker aus Marzahn. Der hatte 1998 gerade sein Geschäft in die Springpfuhl-Passage am Helene-Weigel-Platz bezogen. »Damals sah es rund um den Platz sehr trist aus«, erinnert sich Terl. So kam er auf die Idee, in der Adventszeit eine besondere Kulturveranstaltung zu organisieren.

Thoralf Terl hatte die Musik zu seinem Hobby gemacht und seit 1997 Gesangsunterricht genommen. Schnell konnte er seinen Gesangslehrer und andere Künstler von der Idee begeistern. Sie wollten das Konzert unbedingt in der Springpfuhl-Passage machen, haben Karten verkauft, das Programm noch mit der Hand geschrieben und kopiert.

Die Passage erschien für ein Konzert groß genug, in der Mitte wurde eine Bühne aufgebaut und Stuhlreihen hingestellt. Der Erfolg übertraf alle Erwartungen. Es kamen immer mehr Marzahner, es mussten immer mehr Stühle organisiert werden. Es war kalt, der Wind pfiff durch die Passage, der Regen tropfte durch das Dach, die Leute saßen im Mantel mit aufgeklapptem Regenschirm und lauschten der Musik.

Nach diesem Anfangserfolg baute Terl die Weihnachtsgala weiter aus, nach einem weiteren Konzert in der Passage ging er dann ins Kino Sojus. Zwei Jahre lang fand am dritten Advent das Konzert im Kino statt, bevor die Veranstaltung im Jahre 2003 in das Freizeitforum Marzahn (FFM) umgezogen ist. »Eigentlich entsprach es nicht meinen Vorstellungen, ich wollte ja am Helene-Weigel-Platz etwas tun«, erinnert sich Terl. Aber die Voraussetzungen im FFM waren besser, die Künstler hatten Garderoben, konnten sich ordentlich vorbereiten, es passten mehr Zuschauer in den Saal. Seit sieben Jahren ist der Pianist Michael Uhl immer dabei, der auch die musikalische Leitung hat. In den vergangenen Jahren stand immer ein Chor im Mittelpunkt, in diesem Jahr ist es ein Mandolinenorchester. Auch für diese Gala hält Terl einige Überraschungen bereit. Zunächst freut er sich auf seine Gesprächspartner Täve Schur, Klaus Feldmann und Peter Bosse. Dann gibt es noch einen Überraschungsgast. »Ich weiß noch nicht, was klappt, und lasse mich selbst überraschen.«.

14. Dezember, 16 Uhr, Jubiläumsweihnachtsgala im Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 55, Eintritt 19 Euro, Kartenvorbestellung Telefon 545 84 73.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!