Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Startversuch am Lausehügel

Langzeit-Posse um Flughafen Cochstedt könnte mit Verkauf enden

  • Von Hendrik Lasch, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Jahrelang siechte der für 60 Millionen Euro ausgebaute Flughafen in Coch-stedt (Sachsen-Anhalt) vor sich hin. Ende 2008 sollte das Licht ausgeknipst werden. Nun hat sich womöglich doch noch ein Käufer gefunden.

Dass es Menschen vor lauter Freude die Sprache verschlägt, ist ein bekanntes Phänomen. Im sachsen-anhaltischen Wirtschaftsministerium muss die Freude, gemessen an der Auskunftsbereitschaft, derzeit riesig sein. Auslöser ist der kaum mehr erhoffte Verkauf des Flughafens Cochstedt, rund 30 Kilometer von Magdeburg im Salzlandkreis gelegen. Für diesen gebe es einen »strategischen Investor«, bestätigte gestern ein Sprecher. Wer das ist, warum er Cochstedt kauft, wie viel er dafür bezahlt – zu solchen Fragen wird freudig geschwiegen.

Für das Land käme der Verkauf, dem das Kabinett noch einen Tag vor Heiligabend vorbehaltlich der Zustimmung des Finanzausschusses zustimmte, einem unverhofften Geschenk gleich. Seit Jahren wird der Flughafen bei möglichen Interessenten wie Sauerbier angeboten. Technisch ist er nicht uninteressant: Auf dem ehemaligen sowjetischen Militärflugplatz wurde die Landebahn auf 3000 Meter verlängert. Es gibt ein Ter...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.