Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Jeder Anruf führt zu einem Fall«

Kinder- und Jugendhilfe in Treptow-Köpenick vor wachsenden Aufgaben – und schrumpfenden Mitteln

  • Von Wolfgang Weiß
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Zahl der gemeldeten Fälle von Kindesgefährdung steigt in Treptow-Köpenick kontinuierlich an. 2007 gingen bei Jugendamt, Polizei und anderen Dienststellen 872 Gefahrenmeldungen ein, nachdem es ein Jahr zuvor noch 632 waren. Obwohl für 2008 noch keine endgültigen Zahlen vorliegen, geht Jugendstadtrat Dirk Retzlaff (SPD) von einem weiteren deutlichen Anstieg aus. »Jeder Anruf führt zu einem Fall«, ist er sich sicher.

Im Gespräch nennt der Kommunalpolitiker als Schwerpunkte Adlershof und Spindlersfeld sowie die Köllnische Vorstadt und die Gegend rund um den S-Bahnhof Schöneweide. Allein im Jahr 2007 mussten 260 Mal Kinder und Jugendliche aus verwahrlosten Familienverhältnissen in Obhut genommen werden. Im ersten Halbjahr vergangenen Jahres waren es sch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.