Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Leidenschaftliche Hoffnung

Tariq Ali über die Piraten der Karibik

  • Von Helge Buttkereit
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Linke Intellektuelle vom Schlage eines Tariq Ali gibt es in Deutschland kaum noch. Wer sich nicht in den vergangenen Jahren zu einem Diener des Neoliberalismus umgepolt hat, der scheint hierzulande nur noch auf abseitigen Feldern unterwegs zu seine. Eine solch beeindruckende Streitschrift für die neuen linken Regierungen in Lateinamerika, wie sie Tariq Ali vorgelegt hat, ist zumindest von kaum einem der noch aktiven Publizisten zu erwarten. Und so ist es gut, dass Alis Schrift, die als Hardcover wenig Widerhall in Deutschland gefunden hat, nun als aktualisierte erweiterte und für jeden erschwingliche Taschenbuchausgabe vorliegt.

Ali schreibt über die »Piraten der Karibik«, die mit Kuba, Venezuela, Bolivien und Ecuador für den Autor mittlerweile eine Achse der Hoffnung darstellen. Ali beschreibt die Entwicklung ebenso fundiert wie parteiisch und beweist damit, dass es auch noch Aktivisten der Studentenbewegung der 60er Jahre gibt, die i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.