Als die Funken schlugen ...

Ein Rückblick auf die linkssozialistische Opposition in der Nachkriegszeit (II)

  • Von Axel Berger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Unter all den linkssozialistischen Zeitschriften, die in der Frühphase der Bundesrepublik den Gang der Ereignisse zu analysieren, aber auch zu ändern suchten, ragen die »Funken« mit ihrem programmatischen Untertitel »Aussprachehefte radikaler Sozialisten« heraus. Hier schrieben fast alle publizistisch tätigen marxistischen Dissidenten. Dennoch kann sie vor allem mit einer Persönlichkeit identifiziert werden: mit dem Gründer, Herausgeber, Chefredakteur und Autor Fritz Lamm. Rückblickend gab Peter von Oertzen über diesen kund, er habe »mehr Menschen geprägt als die Frankfurter Schule«. Und für Gregor Kritidis stellt Lamm gar die »Schlüsselfigur« am linken Rand der SPD dar.

1931 als Linksradikaler aus der SPD ausgeschlossen und der Sozialistischen Arbeiter-Partei beigetreten, war der aus einer jüdischen Familie stammende homosexuelle Marxist vor den Nazis zunächst in die Schweiz und dann über Österreich, Prag und Frankreich nach Kuba gefl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 767 Wörter (5330 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.