Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Unruhe hinter den Kulissen

MyFest-Organisatoren gehen mit Bezirksamt Kreuzberg scharf ins Gericht / Offener Brief an Schulz

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns endlich Taten sehen.« So beginnt das Schreiben der »Myfestcrew«, eines Bündnisses aus Kreuzberger Initiativen und Anwohnern, das seit 2003 zusammen mit Polizei und Bezirksamt das von Zehntausenden besuchte MyFest im Kiez um den Mariannenplatz am 1. Mai organisiert. Adressiert ist es an den Friedrichshain-Kreuzberger Bürgermeister Franz Schulz (Grüne).

Eine der MyFest-Macherinnen der ersten Stunde, die Künstlerin Mo.Skito, die die Bühne am Oranienplatz bespielt, wird noch deutlicher: »Ich warte seit Monaten auf eine Ansage.« Seit die Grünen in Kreuzberg den Bürgermeister stellten, würden dem MyFest immer wieder Steine in den Weg gelegt. »Der Schulz soll zurück ins Ländle gehen! Das könnense gerne schreiben«, sagt die hörbar ungehaltene Mo.Skito gegenüber ND.

Unter Cornelia Reinauer, Kreuzberger PDS-Bürgermeisterin von 2002 bis 2006 – übrigens im Gegensatz zu Schulz wirklich mit schwäbische...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.