»Es wäre optimal, mir den Meistertraum zu erfüllen«

Dirk Nowitzki glaubt trotz des holprigen Saisonstarts noch an den NBA-Titel mit den Dallas Mavericks

Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks spielten nur eine durchwachsene erste Saisonhälfte in der nordamerikanischen Basketballliga NBA. Vor dem All-Star-Game am Sonntag in Phoenix (2 Uhr in der Nacht zum Montag, live im ZDF) spricht der 30-jährige Würzburger über Wechselgerüchte, die Finanzkrise und die Hoffnung, endlich den ersten großen Titel zu gewinnen.

Herr Nowitzki, wie fällt das Fazit der bisherigen Saison aus?
Nowitzki: Wir hatten viele Höhen und Tiefen und leider ein bisschen Verletzungspech. Jason Terry brach sich im letzten Spiel die Hand und wird wohl für dreieinhalb Wochen ausfallen. Das tut weh, weil er bis jetzt eine tolle Saison gespielt hat. Das müssen wir irgendwie verkraften. Am Donnerstag haben wir noch ein Superspiel gegen Titelverteidiger Boston, und dann freue ich mich auf Phoenix.

Ist das All-Star-Game eine Last oder überwiegt die Freude, dabei zu sein?
Es ist schon mein achtes Mal und nach wie vor die größte Ehre, die Mavericks und ihre Fans zu vertreten. Natürlich wären ein paar freie Tage auch nicht schlecht. Nach dem langen Sommer mit der Olympiaqualifikation und den Spielen in Peking hatte ich höchstens drei Wochen Pause.

Ist nach den bisherigen Leistungen nur noch die Play-off-Teilnahme ein realistisches Ziel oder auch der NBA-Titel möglich?
Wir sind noch mit...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: