Steigende Mieten und fallende Bäume

Zwist um Neubau zwischen Baugruppe und Anwohnern in Alt-Treptow

Noch stehen sie: Pappeln an der Karl-Kunger-Straße / Ecke Lohmühlenstraße ND-

Noch stehen ein paar Pappeln an der Karl-Kunger Straße, nur einen Steinwurf vom Landwehrkanal entfernt. Bevor der Bautrupp gestern kurz nach 8 Uhr mit Kettensägen anrückte, gingen Mitglieder der »AnwohnerInneninitative gegen Mieterhöhungen, Verdrängung und Pappelabholzung« auf das Grundstück an der Ecke Lohmühlenstraße. Sie spannten ein Transparent zwischen zwei Bäume, hängten Schilder auf. »Stoppt den Kahlschlag im Kiez«, war zu lesen oder »Wer das Geld hat, hat die Macht«. »Ich sehe hier nur, dass ständig abgeholzt wird, aber keine Neupflanzungen«, sagt Birgit Janisch. Sie wohnt seit acht Jahren im Kiez. Das Grün der Bäume ist für sie »ein Stück Lebensqualität«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: