Christoph Villinger 25.02.2009 / Berlin / Brandenburg

Drogenprobleme am Kotti eskalieren

Bürgerinitiative lädt für Freitag zu großer Podiumsdiskussion

Bloßes »Aufräumen« löst die Probleme am Kotti nicht. Zwischenebene im U-Bahnhof.

»Dealer raus aus Kreuzberg« forderten am vergangenen Samstag am Kottbusser Tor rund fünfzig jüngere und ältere Menschen meist türkischer Herkunft. »Junkies bleiben – Yuppies vertreiben« riefen ihnen andere entgegen, die nach ihrem Aussehen eher der autonomen Szene nahe stehen. Doch alsbald löste sich die Demonstration in erregte Diskussionsgrüppchen auf, begleitet von einigen Lokalpolitikern und etlichen Kameras der diversen TV-Sender. Und bald war auch manchem Beteiligten klar, dass mit »Raus ...«-Rufen am Kottbusser Tor nichts zu lösen ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: