An der Hundeleine ins Gericht

Deutscher in Frankreich der Brandstiftung bei NATO-Gipfel beschuldigt

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Unmittelbar nach dem Ende des NATO-Gipfels in Straßburg verhängt die französische Justiz harte Strafen gegen NATO-Gegner.

Nach den Brandstiftungen beim NATO-Gipfel in Straßburg ermittelt die französische Justiz gegen einen deutschen Demonstranten. Der Mann werde zusammen mit einem Russen beschuldigt, die Brände vom Samstag mitverursacht zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Dabei brannten ein ehemaliges Zollhaus, eine Apotheke, eine Touristeninformation und ein Hotel völlig aus. Den beiden Verdächtigen wird neben Sachbeschädigung auch Diebstahl zur Last gelegt. Nach Angaben der Behörden haben sie gestanden.

In Straßburgs Rheinviertel hatten sich am Samstag hunderte militante Gipfel-Gegner mit der Polizei Straßenschlachten geliefert.

Über weitere Ermittlungsverfahren ist derzeit nichts bekannt. Insgesamt wurden im Laufe der vier Protesttage rund 500 Demonstranten vorübergehend festgenommen.

Die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 381 Wörter (2583 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.