Carsten Hübner 03.07.2009 / Ausland

Rechte Parteien gründen Europafraktion

Zusammenschluss im EU-Parlament / Nationalistische und immigrationsfeindliche Positionen

Das Anfang Juni neu gewählte Europaparlament hat seine erste Rechtsaußenfraktion. Acht nationalistische und rechtsextreme Parteien schlossen sich am Mittwoch in der Gruppierung »Europa der Freiheit und Demokratie« (EFD) zusammen.

Der EDF-Fraktion gehören aktuell 30 Angeordnete an. Mit weiteren Interessenten sollen derzeit noch Gespräche laufen. Für die Gründung einer Europafraktion sind seit dieser Legislaturperiode 25 Parlamentarier aus sieben Ländern erforderlich.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: