Vertrag ist Vertrag, oder?

  • Von Thomas Wieczorek
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Täuscht Bayerns französischer Superstar Franck Ribéry seine Verletzungen nur vor, um einen Wechsel zu Real Madrid zu erzwingen, obwohl sein Vertrag noch bis 2011 läuft? Bayern tut so, dabei hat der Klub ja durchaus Erfahrung im Pochen auf Verträge, wie jüngst das Beispiel Lukas Podolski zeigt, den man zeitweilig lieber auf der Tribüne sitzen ließ, anstatt ihn vorzeitig freizugeben.

Abgesehen von der fragwürdigen Praxis, Spitzenspieler nur zu kauf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 244 Wörter (1529 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.