Starrsinn

Stefan Schmidt / Der Ex-Kapitän der »Cap Anamur« erhält die Carl-von-Ossietzky-Medaille

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Er ist ein Seebär wie aus dem Bilderbuch. Kräftig, grauer Vollbart, kurz angebunden, ein nach außen verschlossener Kerl mit einem großen Herz. Ganz dem alten Gesetz gehorchend, dass der Kapitän das Schiff zuletzt verlässt, ist Stefan Schmidt fünf Jahre nach dem Drama quasi immer noch an Bord – auch wenn nun ein anderer sein Schiff, die »Cap Anamur«, befehligt. Er steht wegen dieses Ereignisses vor Gericht, das wochenlang für Schlagzeilen sorgte. Damals, im Sommer 2004, nahm er vor der sizilianischen Küste 37 Flüchtlinge aus einem Schlauchboot an Bord, die zu ertrinken drohten. Jeder anständige Mensch hätte so gehandelt, meint er noch immer. Erst recht musste er so ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 349 Wörter (2230 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.