Interreligiöse Erweckungsrituale

Nir De Volffs Groteske »Action« aus Tanz und Theater in der Neuen Synagoge

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Tanz unter der Kuppel.

Wozu man geladen ist, bleibt unklar, und darin besteht Nir De Volffs Prinzip: die Zuschauer durch Verunsicherung zum Lachen und zum Nachdenken zu bringen. »Action« heißt sein jüngster Husarenstreich an ungewöhnlichem Spielort. Und gleich im Prolog nimmt er darauf Bezug. Der findet im Hof der Neuen Synagoge an der Oranienburger Straße statt. Dicker Filz verwandelt die vier Akteure in barocke Helden, die beim höfischen Tanz singen, schäkern, parlieren. Ohne Jesus würdet ihr die Juden nicht haben, ruft Nir, zählt ruhmreiche Namen auf, von Spinoza bis Streisand. Und erzählt dann spitzzüngig über die Entstehung des Stücks. Die Idee sei von ihm, er schrieb einen Antrag, bekam grünes Licht von der Gemeinde, rotes von der Security, für die alle außerhalb der Mauern Terroristen sind. Eigentlich, fährt er süffisant fort, wollte er für den Darkroom Prostituierte aus der Nachbarschaft der Synagoge gewinnen. Das ruft Gott auf den Plan. Ihr seid tol...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 548 Wörter (3476 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.