Werbung

Mehr spielen als verhindern

Aue glückt mit Heimsieg gegen Ingolstadt vielversprechender Auftakt

Erzgebirge Aue an der Spitze der 3. Liga – »nur eine Momentaufnahme«, wiegelt Trainer Rico Schmitt nach dem 1:0-Erfolg am Dienstagabend gegen den selbst ernannten Aufstiegsanwärter FC Ingolstadt ab. Nicht nur, weil erst fünf Partien des erst zweiten Spieltages absolviert waren, sondern »weil es noch viel zu verbessern gibt und es ganz schnell wieder nach unten gehen kann«.

Für den ersten Saisonsieg der »Veilchen« sorgte Stürmer Najeh Braham mit einem spektakulären Fallrückzieher kurz vor der Halbzeit. Dass die Fans im heimischen Erzgebirgsstadion nach dem torlosen Remis am ersten Spieltag in Offenbach einen vielversprechenden Auftakt feiern konnten, lag aber auch an den Ingolstädter Gästen, die die letzte Konsequenz vermissen und einige klare Torchancen ungenutzt ließen. »Da haben wir in einigen Situationen etwas Glück gehabt«, sagt der neue Cheftrainer, der Heiko Weber im Juni abgelöst hat. »Das dürfen wir künftig nicht überstrapazieren.«

Die Sachsen wissen um ihre Defizite. Zwar gab es bisher noch kein Gegentor, »aber wir wollen nicht nur Tore verhindern, sondern auch mehr erzielen«, sagt der Coach. Noch fehlt der Mannschaft die Sicherheit und der Mut, das eigene Spiel aufzuziehen. »Die Spieler müssen lernen, Verantwortung zu übernehmen«, so Schmitt. Da kommt der gestern von den Stuttgarter Kickers verpflichtete Mittelfeldspieler Bashiru Gambo gerade recht. Der 30-jährige Ghanaer, bereits für Borussia Dortmund und den Karlsruher SC aktiv, bringt viel Erfahrung mit und »soll helfen, den Ball nach vorn zu tragen«.

Spielerisch und personell gehört Aue aber trotz des Transfers von Gambo nicht zu den Spitzenteams der Liga. »Das Credo für die Saison muss sein, dass wir vom Kampf zum Spiel kommen«, sagt Schmitt. Die Konkurrenz ist groß und der Verbleib in der untersten Profiklasse umkämpft. Deshalb fordert der 40-Jährige vor allem Einsatzbereitschaft von seinen Spielern.

Nach den turbulenten letzten Monaten mit vielen Umbrüchen im Verein kommt der gute Saisonstart gelegen. Dadurch könne das gesamte Team von Spielern bis Vorstand in den nächsten Wochen ruhiger arbeiten, glaubt Schmitt: »Der Funken ist übergesprungen – vom Publikum zur Mannschaft und zurück. Das wollen wir beibehalten. Und weiter begeistern.«

2. Spieltag: Aue - Ingolstadt 1:0 (1:0), Wehen Wiesbaden - Dresden 0:1 (0:1), Dortmund II - Braunschweig 0:0, Osnabrück - Bremen II 1:0 (0:0), Bayern II - Unterhaching 1:1 (0:1), restliche Spiele n. Red.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!