Es geht nicht ohne Verbote

Berlins Umweltsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) will bis zum Herbst ein besonders weitreichendes Klimaschutzgesetz einführen

Katrin Lompscher wurde am 23. November 2006 vom Regierenden Bürgermeister zur Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Berlin ernannt. Zuvor war Lompscher (47) viele Jahre als Kommunalpolitikerin für die PDS in verschiedenen Berliner Bezirken aktiv. Über das Vorhaben der Senatorin, ein Klimaschutzgesetz in der Hauptstadt durchzusetzen, sprachen mit ihr Sarah Liebigt und Martin Kröger.

ND: Direkt vor Ihrem Amtssitz fließt die Spree. Bei den hochsommerlichen Temperaturen möchte man zu gerne hineinspringen – ist das nur ein utopischer Traum?
Lompscher: Es ist mehr als ein Traum. Es ist eine durchaus realistische Vorstellung, für deren Umsetzung wir aber noch Zeit brauchen. Die Gewässerqualität spielt für Berlin eine extrem wichtige Rolle. Wir beziehen unser Trinkwasser unmittelbar aus dem Stadtgebiet – etwas, was auch international durchaus Furore macht. Hinzu kommt, dass wir mit der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie in der Pflicht sind, etwas für die ökologische Qualität der Oberflächengewässer zu tun. Unser großes Sorgenkind ist die Mischwasserkanalisation. Hier sind enorme Sanierungsaufwendungen erforderlich, die sich lange hinziehen werden – mindestens 10 bis 20 Jahre, möglicherweise auch länger.

In solchen Zeiträumen wird sich auch der Klimawandel weiter forcieren. Für unsere Region sagt man vo...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1116 Wörter (7592 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.