Selbstständig im Kiez

Senatsbericht über Wohnwünsche älterer Bürger

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Wie wollen wir leben, wenn wir 70, 80, 90 Jahre alt werden«, versuchte gestern Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) einen Blick in die weitere Zukunft. Erste Antworten sollte ihr Bericht »Wohnen in Zeiten des längeren Lebens« auf der Grundlage von Daten und Tendenzen geben.

Dabei sah die Senatorin keinen grundlegenden Unterschied der Wohnwünsche älterer Menschen und der jüngeren Generation. Das heiße, die überwiegende Mehrheit wolle selbstständig in einer eigenen Wohnung und vertrauter Nachbarschaft, die ihnen Unterstützung bietet, im Kiez wohnen bleiben. Die Älteren seien häufig zufrieden, suchten vielfach nicht den Weg in Heim...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 315 Wörter (2158 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.