Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Internationales Camp in Kurdistan

Internationalistische Gruppen wollen auch Forderung nach staatlicher Souveränität kritisch diskutieren

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Zahl der linken Sommercamps ist groß. Doch das Internationale Camp in Nordkurdistan fällt nicht nur wegen des Termins aus dem Rahmen. Vom 25. bis 30. September werden Linke aus verschiedenen Ländern mitten im Zentrum von Diyarbakir, der heimlichen Hauptstadt Kurdistans, ihre Zelte aufschlagen. Das Camp ist in das Mesopotamische Sozialforum (MSF) integriert, das zeitgleich ebenfalls in Diyarbakir stattfindet. Während sich auf dem MSF soziale Bewegungen aus der Region treffen und vernetzen wollen, geht es beim Internationalen Camp um den Austausch linker Bewegungen aus verschiedenen Ländern. »Vor allem in Deutschland, Frankreich und dem Baskenland wird für das Camp mobilisiert«, erklärt Jutta Sommerfeldt gegenüber ND. Die Berliner Internationalistin ist an ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.