Werbung

Wahl mit Winken

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die zum Parteienstaat gewordene Demokratie tritt zu Wahlkämpfen regelmäßig auf, als sei der traditionell Dumme in dieser Demokratie – das Volk. Just das würde nun jeder Demokrat entrüstet zurückweisen. Aber man hört gerade jetzt wieder und wieder solche Sätze: Wir müssen es den Menschen besser erklären. Wir müssen es besser rüberbringen. Vor allem dieser Satz zählt in peinigender Wiederholungsschleife zu den beliebtesten Politiker-Stanzen: Wir müssen die Menschen mitnehmen.

Was ist das? Festschreibung der Einbahnstraße als einziger Art, politisch miteinander zu verkehren. Umschreibung eines Herrschafts- und Intelligenzverhältnisses: Wir da oben, ihr da unten; wir da vorn, ihr da hinten; wir Lehrende, ihr Schüler; wir Führende, ihr Geführten. Das sagen, unisono, Schwarze, Grüne, Rote, alle Grauen und alle Blassen. Das Avantgarde-Gen wuchert. Als gäbe es nicht die Suche nach Wahrheit, sondern einzig die Suche danach, wie man diese Wahrheit (die feststeht und in eine Partei passt) dem etwas begriffsstutzigen Souverän auf seinem kniehohen Niveau klar macht.

Die Menschen mitnehmen! Als stünden wir an der Straße und winkten. Das fehlte noch: Ein Dienstwagen hält, und schon müssen wir mit einem Politiker dessen Urlaub verbringen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen