Werbung

Impfung gegen Schweinegrippe gesichert

Berlin (epd/ND). Im Herbst können sich alle Versicherten gegen Schweinegrippe impfen lassen. Das Bundeskabinett stimmte am Mittwoch in Berlin einer Verordnung zu, wonach die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Hälfte der Versicherten, rund 35 Millionen Bürger, tragen müssen. Die Bundesregierung rechnet dafür mit Kosten von bis zu einer Milliarde Euro. Sollten mehr Menschen geimpft werden, kommt der Staat auf. Wenn der Impfstoff voraussichtlich ab Ende September/Anfang Oktober nach und nach ausgeliefert wird, sollen nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums zunächst besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen geimpft werden. Dazu gehören Personen mit chronischen Erkrankungen Schwangere und besonders exponierte Berufsgruppen, also Beschäftigte im Gesundheitswesen, bei der Polizei und der Feuerwehr. Jeder, der geimpft werden möchte, werde eine Impfung bekommen, versicherte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD). Denn dies sei der beste Schutz gegen die neue Influenza A (H1N1). Mit Stand von Dienstag gab es in Deutschland 12 500 Schweinegrippe-Fälle.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!