Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Impfung gegen Schweinegrippe gesichert

Berlin (epd/ND). Im Herbst können sich alle Versicherten gegen Schweinegrippe impfen lassen. Das Bundeskabinett stimmte am Mittwoch in Berlin einer Verordnung zu, wonach die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Hälfte der Versicherten, rund 35 Millionen Bürger, tragen müssen. Die Bundesregierung rechnet dafür mit Kosten von bis zu einer Milliarde Euro. Sollten mehr Menschen geimpft werden, kommt der Staat auf. Wenn der Impfstoff voraussichtlich ab Ende September/Anfang Oktober nach und nach ausgeliefert wird, sollen nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums zunächst besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen geimpft werden. Dazu gehören Personen mit chronischen Erkrankungen Schwangere und besonders exponierte Berufsgruppen, also Beschäftigte im Gesundheitswesen, bei der Polizei und der Feuerwehr. Jeder, der geimpft werden möchte, werde eine Impfung bekommen, versicherte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD). Denn dies sei der beste Schutz gegen die neue Influenza A (H1N1). Mit Stand von Dienstag gab es in Deutschland 12 500 Schweinegrippe-Fälle.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln