Zu Gast bei Serientätern

Im Spitzenspiel der Bundesliga empfängt Wolfsburg den Hamburger SV

  • Von Mark Wolter
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Vielleicht sollten sich die Hamburger bei Stanislav Sestak erkundigen. Fragen, wie es damals vor mehr als einem Jahr beim VfL Wolfsburg klappte. Fragen, wie es am 15. April 2008 war, als der Slowake das 1:0-Siegtor für den VfL Bochum in der Autostadt erzielte. Kein Bundesligateam hat es seitdem in 20 Spielen geschafft, die Wolfsburger in deren Stadion zu besiegen. Die letzten 16 Heimspiele hat der Meister gar gewonnen.

Die Hamburger, die am Donnerstagabend noch im Nordwesten Frankreichs in der Europa League spielten und auf dem Rückflug wegen technischer Probleme noch in Paris »notlanden« mussten, rechnen sich für das Spitzenspiel der Bundesliga am Sonntag dennoch etwas aus. »Wolfsburg ist ausgeruht und topfit. Das heißt aber...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.