Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Die Bronzemedaille ist für mich Gold wert«

Gespräch mit Hochspringerin Ariane Friedrich

Die 25-jährige Polizistin ARIANE FRIEDRICH (Foto: AFP) aus Frankfurt am Main, im letzten Winter als Blanca-Vlasic-Bezwingerin Hallen-Europameisterin geworden, holte sich im Hochsprung mit 2,02 m die WM-Bronzemedaille hinter Vlasic (2,04 m) und der Russin Anna Tschitscherowa (2,02). Friedrich war überglücklich, obwohl sie am 14. Juni 2009 an gleicher Stelle mit 2,06 m deutschen Rekord gesprungen war, was bei einer Wiederholung im WM-Finale Gold bedeutet hätte. Nach den Jubelarien sprach JÜRGEN HOLZ mit ihr.

ND: Haben Sie Gold verloren, aber Bronze gewonnen?
Friedrich: Ich bin überglücklich, dass ich eine WM-Medaille gewonnen habe. Es ist der größte Erfolg in meiner Karriere. Natürlich wünschte ich mir mehr, aber der Ausgang des Wettkampfes ist okay. Blanca Vlasic war eindeutig die Beste. Ich sehe die Niederlage gegen sie neidlos. Die Bronzemedaille ist für mich Gold wert. Im Übrigen war es mein 25. Wettkampf über zwei Meter.

Was hat diesmal gefehlt, um die 2,06 Meter zu überspringen?
Ich finde, dass der Sprung gut war. Aber der Wettkampf hatte seine Tücken. Bei 2,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.