VW-Streik beendet

Puebla (AFP/ND). Die Beschäftigten im mexikanischen Volkswagen-Werk in Puebla haben ihren mehrtägigen Streik beendet. Die Tarifparteien einigten sich am Samstag auf eine Anhebung der Gehälter um drei Prozent. Die Geschäftsleitung ging damit auf den Kompromissvorschlag der Gewerkschaften ein. Die Arbeitgeberseite hatte eine Lohnerhöhung um ein Prozent angeboten. Das Werk in Pueblo produziert vier VW-Modelle für den Export. Die dortige Produktion wurde im Zuge der weltweiten Absatzkrise deutlich heruntergefahren. Zuletzt hatten die Beschäftigten im Jahr 2006 nach einem fünftägigen Streik eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent durchgesetzt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung