Werbung

Dynamo ließ die Veilchen welken

3:0 gegen Aue / Jena 0:3 im Thüringen-Derby

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Befreiungsschlag für Dynamo Desden. Im Sachsen-Derby setzte sich das Team von Trainer Ruud Kaiser 3:0 gegen Erzgebirge Aue durch. Mit zwei Treffern war Halili Savran vor 14 650 Zuschauern Spieler des Tages. Der Stürmer brachte die Gastgeber in der 24. Minute erst in Führung und sorgte in der 70. Minute für die Entscheidung. Maik Kegel (64.) erzielte das 2:0. Überschattet wurde die Partie von kurzzeitigen Ausschreitung der Auer-Fans. Nach einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung zündeten sie Feuerwerkskörper in ihrem Block.

Nach einem schwachen Beginn beider Mannschaften kam Dresden immer besser ins Spiel. Mit der ersten Chance brachte Savran die Gastgeber in Führung. Nach dem Seitenwechsel dominierte Dynamo nach Belieben und verbesserte sich auf Platz neun. Aue rutschte nach der ersten Niederlage auf Rang 13.

Viel Spannung auch vor dem zweiten Ost-Duell am Sonntag zwischen Jena und Erfurt. Der FC Carl-Zeiss hätte mit einem Sieg die Tabellenspitze übernehmen können. Doch die Elf von Trainer René van Eck unterlag in diesem Thüringen-Derby 0:3. Die Gäste erwischten vor 11 200 Zuschauern einen Blitzstart. Carsten Kammlott traf in der ersten Minute. Tino Semmer (40.) und erneut Kammlott (54.) entschieden die hitzige Begegnung, die beide Mannschaften nur zu zehnt beendeten. Nach einer unübersichtliche Aktion sah der Erfurter Dennis Malura die Gelb-Rote Karte. Jenas Stürmer Salvatore Amirante bekam die Rote Karte gezeigt (59.).

Die Erfurter dominierten von Beginn an die Partie und erspielten sich bei ihrem ersten Saison-Sieg zahlreiche Torchancen. Jena enttäuschte auf der ganzen Linie und hatte durch einen Freistoß von Torsten Ziegner lediglich eine Möglichkeit. Durch den Erfolg verlassen die Gäste den Tabellenkeller und liegen auf Platz 17.

An der Tabellenspitze rangieren Sandhausen und Regensburg mit je 11 Punkten vor der VfB-Reserve und Braunschweig (je 10).

Leipziger Derby nach Randale unterbrochen

Das Derby zwischen den Fußball-Oberligisten Sachsen Leipzig und Lokomotive Leipzig ist am Sonntag nach Fan-Randale unterbrochen worden. Der Schiedsrichter schickte die Spieler in der 75. Minute in die Kabinen, nachdem mehrere Feuerwerkskörper explodiert waren. Ein Anhänger aus dem Block von Sachsen Leipzig wurde verletzt abtransportiert. Nach knapp zehn Minuten wurde das Spiel fortgesetzt und endete vor 14.986 Zuschauern 0:0.

ND/SID/dpa

BGE_links

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen