Taliban ermordeten Justizchef von Kundus

Weiterer Terroranschlag am Stationierungsort der Bundeswehr / Karsai baute Vorsprung aus

Bei einem Bombenanschlag der Taliban am nordafghanischen Bundeswehr-Standort Kundus ist am Mittwoch der Leiter der Provinz-Justizbehörde getötet worden.

Kabul (Agenturen/ND). Ein Sprengsatz sei am Morgen in dem Wagen von Kari Dschahangir in Kundus-Stadt explodiert, als der Behördenleiter auf dem Weg zur Arbeit gewesen sei, sagte Provinz-Polizeidirektor Abdul Rasak Jakubi. Dschahangir sei der einzige Insasse des Autos gewesen, das bei der Detonation in Brand geraten war. Ein Taliban-Sprecher teilte mit, Kämpfer der Aufständischen hätten die Bombe in dem Wagen versteckt und ferngezündet.

Unterdessen wies die NATO hat die Behauptung der Taliban zurück, sie trügen keinerlei Verantwortung für den verheerenden Anschlag in der südafghanischen Stadt Kandahar vom Dienstag. »Die Taliban können ihre Hände nicht in Unschuld w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 328 Wörter (2209 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.