Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gedenken lernen

  • Von Detlef D. Pries
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

»Es gibt kein fremdes Leid« ist ein moralischer Appell, den Konstantin Simonow einst zum Filmtitel machte, und dem doch so schwer gerecht zu werden ist. Wen schmerzt eigenes Leid nicht mehr als das der anderen? Auch Politiker wollen die »eigenen Leute« nicht vergessen wissen, wenn sie der – eigentlich unvergleichbaren – Leiden anderer gedenken. So verwies die Bundeskanzlerin auf das »Verbrechen der Vertreibung«, als sie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.